Einweihung feiern sowie Stress bewältigen am neuen Stiftungswohnsitz

Die Sommerferien sind schnell vorüber gegangen, wie im letzten Blog avisiert wird es bei mir auch nicht langweilig. So ist viel im In- und Ausland an Stiftungsarbeit passiert, ein wenig mag ich Euch berichten.
So hatte ich der Ankündigung des Engadiner Sommerlaufs auch Taten folgen lassen und bin für Personal Coaching/Training nach Pontresina gefahren, in mein Lieblingshotel Rosatsch. “Ferien unter Freunden” ist dort weit mehr als eine Marketingbotschaft.
Eindrücke seht Ihr neuerdings auf meinem privaten Facebook-Account (www.facebook.com/wolfgang.siemon.7) anstatt der Stiftungs-Fanpage (gelöscht).
Abschließend zur Schweiz eine Referenz, die mich gern zum Wiederholungstäter macht:
20140821_103531-1

Der Umzug zum Buchberg, quasi in einen Bergbauernhof (siehe Homepage www.stiftung-wertezeit.de), hat prima geklappt, Dank zahlreicher Umzugshelfer sowie Sach- und Geldspender.
Ich möchte mich bei allen revangieren, im Sinne einer Einweihungsfeier. Diese Housewarmingparty findet am Samstag 20.9. ab 16 Uhr statt – ein Mitbringen von Speisen ist herzlich gern erlaubt :oops:
Bitte für die Planung bis FR 19.9. Bescheid geben, ich freue mich auf Euren Besuch!
Natürlich gerne auch an anderen Tagen, dieser Kraft- und Ruheort hat nebenan “Urlaub auf dem Bauernhof”, also falls Ihr einen Retreat einnehmen möchtet. Hier lässt sich einfach alles gestalten, was dem Dreiklang der Stiftungsarbeit (Bewegung, Entspannung & Heilpraxis) entspricht. Mit allen Sinnen ein Genuss – seid stets willkommen!

Dynamischer August

Ein “mir ist so langweilig” in der Ferienzeit werdet Ihr bei mir nicht hören. Und in meinem Beisein auch nicht, denn ob alt oder jung, entschleunigt oder ambitioniert, alle sind bei mir herzlich willkommen, um den Burn-out oder den Bore-out los zu werden.

Auch wenn der letzte Blog-Eintrag paar Wochen her ist, so hat sich dennoch viel getan, meist täglich auf der Fanpage (www.fb.com/StiftungWerteZeit) zu erfahren.
So ist u.a. eine Separierung meines Personal Trainings & Sport/Business Coachings entstanden, um Leuten neben der Stressbewältigung insbesondere in deren individuellen Lebensgestaltung (Ernährung, Bewegung, Erlebnisse) mit Rat & Tat zur Seite zu stehen.
Hierfür sind spezielle Flyer regional im Umlauf, sowie auch online:
http://wertezeit-pt.de/wp-content/uploads/2014/06/2_s_web_wtpt.pdf

Um dieses Training & Coaching auch in einem Wettkampfcharakter erlebbar zu machen, biete ich eine Fahrgemeinschaft samt Special-Offer im Hotel Rosatsch (www.hotel-rosatsch.ch) an, vom 16.-18.8. ruft es zum Engadiner Sommerlauf (http://engadiner-sommerlauf.ch), wahlweise 11km oder 25km als Einzel- bzw. Teamwertung. Bitte hierzu schnellstmöglich mir Bescheid geben!
firmenlauf2

Last but not least, bewegt sich auch die Stiftung werteZeit. Ein Umzug zu noch mehr Stille & Natur – in einen “Bergbauernhof”. Hier die neue Adresse ab 1.9.2014:
Reit 125
83646 Wackersberg (TÖL)
20140731_160108-1

Vom 22.-24.8. habe ich einen Transporter organisiert, suche aber noch Umzugshelferalso ein ideales Ganzkörper-Workout :roll: . Ich bitte um Feedback, wer mir grundsätzlich helfen mag, sei es mit Zeit-, Sach- und Geldspenden, um die Stiftungsarbeit reibungslos aufrecht zu erhalten - dann geht auch der Aus- und Einzug einfach und leicht von der Hand?!
Tausend Dank vorab !!!
Ich freue mich auf Euch, so oder so gern auf bald, also aktiv im August!

Beziehungspflege – wie innen so aussen

Der Mai stand unter der Maxime “Öffentlichkeitsarbeit”. Im Englischen wirkt es für mich wertiger – also public relations, denn ich möchte in Beziehung zu meinen Stakeholdern (Bezugspersonen) stehen – lebensdienlich und gesundheitsförderlich!

So entstanden neben meinen Postings auf Facebook (privat + Fanpage), Xing und direkten Mails auch Magazin- und Zeitungsbeiträge sowie ein Newsletter des Hotels Rosatsch, weil´s so schön war unserem wiederholten Seminarort “Zeit für mich” Mitte Juni.

Den Anfang machte das Heilpraktiker-Magazin, nachdem ich in der Paracelsus Heilpraktikerschule öfters Fortbildungen nutze. Unsere umfassende Stress-Expertise, ab Juli auch im Print: http://www.heilpraktiker.de/naturheilkunde/aktuell/520-stress-nein-danke.html

Darüber hinaus pflegte ich den Kontakt zu den Regionalzeitungen – die Redakteure des Gelben Blattes für den Landkreis Miesbach strickten mit heißer Nadel innerhalb 24h für die Wochenendsausgabe, damit noch genügend Resonanz für unsere Juni-Ausschreibungen (http://stiftung-wertezeit.de/seminare.html) verbleibt:
dasgelbeblatt redaktionell 24052014web

Das 4-Sterne Wellnesshotel in Pontresina kam uns mit einem Bündelpreis entgegen, offeriert im Newsletter für deren Gäste und gerne auch hiermit für weitere Interessenten. Im Paket von 658,- CHF bzw. 720,- CHF ist nun Kost & Logis inbegriffen, damit auch Ihr Geldbeutel keine Belastung spürt und Sie somit den Kraft- & Ruheort samt 4-tägigem Seminarinhalt (http://stiftung-wertezeit.de/zeit_fuer_mich.html) ganzheitlich zum Stressabbau und zur persönlichen Entwicklung genießen können:
rosatsch newsletter wertezeit kooperationrosatsch newsletter wertezeit-seminar

Last but definitely not least, ein Highlight des Business Club Bavaria. Just in der Erstausgabe erscheinen wir auf einer Doppelseite. Ein exklusiver Druck und dargestellt in unserem Corporate Design, gerne sende ich Ihnen ein Magazin zu; vorab zum Schmökern in der Online-Ausgabe auf Seite 40/41:
http://issuu.com/jurgenstundl/docs/impuls-052014-web/1?e=12089011/7987627

Wie wirkt für Sie diese Beziehungspflege? Wir sind gemeinnützig, aber nicht selbstlos – daher auch Tacheles kommunizierend: wir benötigen für unsere weitere Stiftungsarbeit eine Finanzierungsrunde. Wenn Sie als Teilnehmer, Spender/Sponsor oder sonstwie unser Engagement unterstützen mögen, so bitte im Juni, um die Existenz dieses Zentrums für ganzheitliches Stressmanagement zu sichern. Bei Fragen/Wünschen für diese essentielle Ausrichtung und Fortführung stehe ich Ihnen gerne telefonisch bzw. persönlich zur Verfügung.
Ganz herzlichen Dank!!!

Tue Gutes und lass andere darüber berichten

Der Wonnemonat Mai gilt mit den Eisheiligen als Wendepunkt für Pflanzen, frei von Frostschaden aufzublühen. Auch unsere Stiftungsarbeit möchte wohlig zur Geltung kommen, dabei helfen uns Referenzen, die von Vertrauenspersonen und Kunden als Rückmeldung unseres Tuns eintreffen.

Ein paar dieser Bezugswerte möchte ich vorstellen, um initial auch anderen die Möglichkeit zu geben, unser ganzheitliches Stressmanagement zu erfahren und dann vielleicht per Gastbeitrag uns weitere Reflexion und konstruktive Ausrichtung zu erlauben – stets gemeinwohlorientiert zur Förderung unser “Bruttosozialglücks”.

*****

referenz rosatsch-hotel

*****

“Ein Coach, er in die Berge geht.
Das Leben ist kein Spazierweg. Es gibt Steine auf unserem Pfad und Abzweigungen, manchmal sogar Überhänge.
Manchmal muss man den Kopf einziehen,
um unbeschadet weitergehen zu können.
Und das Leben ist nicht nur Arbeit, es bietet viel mehr Potential.
Einen Coach mit diesem Ansatz zur Potentialentfaltung habe ich fotografiert.
Das Interessante ist, Wolfgang Siemon ist niemand, der mit seinem Klienten im stillen Kämmerlein sitzt,
um gemeinsam systematisch und mit Mentoring-Tools
bestückt, Problemen auf den Zahn zu fühlen.
Manchmal muss der Prophet eben zum
Berg kommen – er packt seinen Rucksack und seinen Klienten
und besteigt mit ihm
die Berge – das älteste Coaching-Instrument der Welt.
Dabei fallen einem so viele Parallelen zum Leben auf – klar führt der Weg nach oben – aber ohne das Tal der Tränen
gibt es eben keine Gipfel der Freude. Man
besteigt das Massiv, und mit jedem Schritt wird der Ballast weniger,
ja, man
befreit seinen Kopf in den Weiten des Panoramas, heilt seine Kraftlosigkeit im Klang der Gebirgsbäche.
Viele seiner Klienten sind nahe am Burn-Out,
diejenigen, die das Hamsterrad nur dann verlassen,
wenn sie körperlich und
mental kurz vor dem Zusammenklappen stehen.
Auch hier findet sich eine
treffende Analogie. Denn Sieger werden nicht auf dem Gipfel gemacht,
sondern
retrospektiv auf dem Grund des Gesteins mit dem Blick in die Höhe.
Befreien Sie
sich von der Enge des Zwangs, erleben Sie die Erleichterung, wenn alles,
was
Ihre Beine wie Bleikugeln im Leben nach unten zieht, auf dem Gipfel der Berge zurückbleibt
und ein ganz neuer Mensch, mit frischem Mut und der Weitsicht, die
nur das Panorama vermittelt, herabsteigt,
um die 4000er seines persönlichen
Lebens zu besteigen.”
(Florian Beier, www.marekbeier.de)

*****

“Liebe Ina,
Vielen lieben Dank für die Zeit heute mit mir in Weissach!
Ich fand unser Gespräch sehr hilfreich und die Innere Motiv Analyse hilft mir sehr,
etwas klarer meine Vorstellungen zu ordnen, zu kommunizieren und zu verstehen.
Ich freue mich auf unser nächstes Gespräch.
Liebe Grüße und frohe Ostern,
Michael Wagner”
(Hotelier, www.hotelrosatsch.ch)

*****

Das Hotel Rosatsch, in dem wir vom 13.-16. Juni 2014 erneut das Seminar
“Zeit für mich” http://www.stiftung-wertezeit.de/zeit_fuer_mich.html halten,
hat hierzu einen Verlosungsgutschein (siehe Seminaranmeldung) ausgestellt.
Recht herzlichen Dank!
gutschein rosatsch-hotel
Weitere Seminare und Angebote finden Sie unter
http://www.stiftung-wertezeit.de/angebot.html
oder melden Sie sich einfach für Ihren individuellen Terminwunsch.
Auf eine werte Zeit – wir freuen uns sehr auf Sie!

 

 

 

Ostergruß mit Nest voller Engagement und Angeboten

In der Karwoche möchte ich gerne besinnen und reflektieren, und neben dem bedeutendsten – dem Hier & Jetzt – den Blick nach vorne richten.
Wir haben viel `gesäat´ http://www.stiftung-wertezeit.de/angebot.html, u.a. bei einer Ausschreibung für soziales Engagement teilgenommen und sind mittlerweile dort nominiert. Informativ in Auszügen die FAQs:

Das Engagement:
Mit meinen erlebnisorientierten Coachings / Seminaren in der Natur verhelfe ich mit meiner gemeinnützigen Institution Menschen / Teams zu mehr Kraft, Klarheit und Lebensfreude.

Beschreibung des Engagements:
Mit meiner Stiftungsarbeit diene ich dem Abbau der „Volkskrankheit“ Erschöpfung / Burnout. Dabei ist es mir ein Herzensanliegen, dass meine Coachees wieder körperlich erholt, geistig frei und motiviert sowie seelisch berührbar in die Zukunft gehen können. Deshalb bilden Werteorientierung und Zeit die Basis meines Ansatzes. Am liebsten nutze ich mit meinen Kooperationspartnern die Natur, insbesondere die Berge, für wirksame Perspektivwechsel. Beim achtsamen Gehen zum Gipfel unterstütze ich sie z.B. bei der Transformation von hinderlichen Überzeugungen oder dem Loslassen von altem Ballast. Das Gipfelerlebnis führt sie (kombiniert mit ein paar Reflexionsfragen) zu innerer Klarheit. Voller Elan und ihre persönlichen Ziele fest im Blick gehen sie die nächsten Schritte auf ihrem Lebensweg. Bei diesem Prozess Wegbegleiter sein zu dürfen, ist für mich jedes Mal aufs Neue sinnstiftend. An diesen sehr persönlichen Momenten teilzuhaben, berührt mich einerseits tief, andererseits macht es mich demütig. Mein Ziel ist es, mit meiner Stiftung dieses Erlebnis möglichst vielen Menschen – unabhängig von Alter und Portemonnaie – zu gestatten.

Wo wirkt das Engagement:
Schwerpunktmäßig arbeiten wir regional in Oberbayern und den angrenzenden Alpenländern. Ansonsten überall im deutschsprachigen Raum in naturnahen Gebieten.

Bestärkende Erlebnisse:
Resilienzsteigernde Outdoorerlebnisse,
Redaktionelle Beiträge für Fach- oder Fundraisingzeitschriften,
Zeit- und Sachspenden, um mit den Ressourcen haushalten zu können,
wertschätzende Referenzen und Feedbacks (egal ob persönlich oder z.B. via Social Media)

Häufigkeit des Engagements:
Wenn möglich täglich Vollzeittätigkeit, aber nicht im klassischen “nive-to-five”, sondern nach dem Bedarf des Klientels.

Weitere Engagierte?
Hauptsächlich Partnerin. Zudem, je nach Auftragsvolumen oder Bedürfnissen des Kunden, weitere professionelle Netzwerkpartner (u.a. spezialisierte Heilpraktiker, Yoga-Meisterin, Personal & Mental Trainer). Kontakte siehe http://www.stiftung-wertezeit.de/partner.html
auszeit-erleben in maria kirchental 201s
(Maria Kirchental in den Loferer Bergen, dem Ursprung meiner Philantrophie)

Wie Ihr Euch denken können, funktioniert dieses Commitment dauerhaft nur mit einer Bereitschaft aller, also sowohl der Teilnahme an unseren Angeboten als auch der Förderung über Zeit-, Sach- und Geldspenden. Letzteres ist das Düngemittel, damit unsere Saat aufgehen, blühen und genussvoll reifen bzw. wachsen kann.
Ich danke Euch sehr für das Verständnis und alle Bereitschaft hier mitzuwirken.
Frohe Ostern!